Erfolgreiche Judoka bei Kreis-Kinder- und Jugendsportspielen Coswig

Bei den Kreis-Kinder- und Jugendsportspielen am 18.06.2011 in Coswig räumten die Reichenberger Judoka reihenweise die ersten Plätze ab. Von 17 Startern erkämpften wir 13 erste, 2 zweite und 2 dritte Plätze! 5 Vereine mit rund 100 Kämpfern aus dem Meißner Landkreis reisten am Sonnabend nach Coswig.

Ein Bericht der Abteilung Judo:

Teilweise brauchten unsere Sportler nur wenige Sekunden, um die Kämpfe für sich zu entscheiden. Beispielsweise stand für Anne-Katrin Schmidl der erste Platz nach einem schönen Hüftwurf schneller fest, als man „O-goshi mit anschließendem Ippon“ sagen kann. Dem stand auch Tillmann Herold in nichts nach. Er entschied bereits nach 10 Sekunden (in der Summe) 2 Kämpfe für sich. Im dritten Kampf erhielt er als Wertung auf den Wurf nach wenigen Augenblicken „leider nur“ Wazari und so entschied die anschließende Festhaltetechnik den Kampf zu seinen Gunsten. Markus Herold, Georg Herold und Ludwig Herold konnten - man ist geneigt zu sagen erwartungsgemäß - alle ihre Kämpfe vorzeitig und souverän für sich entscheiden und verdient die Goldmedaille in Empfang nehmen. Ebenfalls alle Kämpfe gewinnen konnten Georg Eißner, Peter Eppinger, Paula Sonnerborn, Eckart Schröder und Sebastian Apelt. Leider ohne Gegner in ihrer Gewichtsklasse blieben Anton Scheibner, Leonie Graffmann und Henning von Stein. Sie bewiesen ihr Können jedoch in zahlreichen Freundschaftskämpfen und konnten so weiter Wettkampferfahrung sammeln. Ebenfalls eine gute Wettkampfvorstellung zeigte Julian Reichel. Er bewies in den ersten beiden Kämpfen seine Klasse und konnte sie vorzeitig mit Ippon beenden. Leider verlor er den dritten Kampf unglücklich, so dass für ihn am Ende der 2. Platz bleibt. Tim Krause, Steve Müller und Lennart Bronke konnten leider keinen Kampf für sich entscheiden. Trotz einiger Führungen wurden die Kämpfe doch noch aus der Hand gegeben. Dennoch dickes Lob für die Kämpfermoral, die bewiesen wurde.